Montag, 8. Oktober 2018

Trainerin für Tai Chi Chuan und Qi Gong




Ich bin eine Suchende, eine Wanderin. Ich öffne mich für alles, was einen Zugang zu sich selbst verschafft. Mein Motto: Wunderbares in Mir kann nur entstehen, wenn Ich wunderbares zu lasse. Ich kann mich erfahren, wenn ich mein Herz öffne, wenn ich meinen Körper spüre, wenn ich mir meines Atmens bewusst werde.

Mein Herz öffnet sich, wenn ich mit Kindern in Kontakt komme, wenn ich Innehalte und den Vögeln lausche. Dann nehme ich wahr, dass es mehr gibt auf der Welt als ich begreife.


Ein Zugang entstand vor dem Jahr 2000. Da endeckte ich das Tai Chi für mich in einem Park in Dresden. Seitdem bin ich mit Freude und Leidenschaft dabei. Ich erweiterte das Tai Chi mit Qi Gong, dem Nachspürend das weniger mehr ist. Daraus ist ein intensives Studium von Bewegungsabläufen entstanden, das was sie innerlich verändern und bewegen können geworden.                                      Im Jahr 2017 unternahm ich eine Reise nach Tibet, nicht wissend, dass sie mich grundlegend verändern würde.
Seither laufe ich in anderen Schuhen, mehr in meinen Schuhen. Kann sein, dass ich sie immer mal wieder verlege. Dafür sind Erinnerungen gut. Pflanzen  und Kindern kann ich beim Wachsen zu sehen. Das eigene Gedeihen gerät immer wieder  mal auf Abwege. Liebevoll sich aufmachen, neue Begegnungen suchen, raustreten aus dem Alltäglichen, und die eigenen Schuhe nicht vergessen.



Ute Barth
Studium der Kernphysik und Pädagogik,
Trainerin für Tai Chi und Qi Gong  
Qi Gong  Ausbildung, in der Qi Gong- und Tai Chi Chuan Schule von Pia Bitsch, Berlin
Weiterbildungen Tai Chi + Qi Gong bei Epi von der Pol und Wilhelm Mertens,
Wissen der TCM und des fünf Elemente Kochen 
Wissen um die Heilkräfte von Pflanzen                                             Aufbau eines spirituellen Zentrums