Montag, 6. Mai 2019

Qi Gong intensiv

Diesmal geht es um das Thema Beweglichkeit. Nach der TCM ist dafür die Wirbelsäule ausschlaggebend. Du erfährst Einblicke in diese Zusammenhänge und bekommst Übungen an die Hand.
Ein paar Stunden Abstand vom Alltag, wieder die Zellen auftanken, Zeit mit netten Menschen verbringen, Qi Gong schnuppern,lecker essen.

Wann: 16.11.2019
Wo Seminarraum im Seminarhof Buschenhagen
Kosten 60 Euro incl. Essen
Zeitplan: 10-12 Uhr Qi Gong
                12-13 Uhr Pause
                13-15 Uhr Qi Gong
Max. 12 Teilnehmer/Innen


Ich freue mich auf Dich Ute Barth


Mittwoch, 28. November 2018

Neue Termine für 2019


Retreat zum 12.1.2019

Qi Gong intensiv zum 27.4.2019

Jahreskreisfeste für Frauen startet am 21.3. 2019

Meditationsgruppe montags von 20 - 21 Uhr und jeden 1. Sonntag im Monat um 11 Uh, der nächst am 3.2.


Montag, 8. Oktober 2018

Trainerin für Tai Chi Chuan und Qi Gong

Ute Barth



1999 entdeckte ich das Tai Chi für mich in einem Park in Dresden. Ich schloß mich einer Gruppe an, die dort regelmäßig trainierte. Seitdem bin ich mit Freude, Leidenschaft und Ausdauer dabei. Zu dieser Kampfkunst gesellte sich fließend das Qi Gong.
Ich machte meine Übungsleiterinnenausbildung für das Qi Gong bei Pia Bitsch auf Sylt. Pia Bitsch leitet eine Qi Gong- und Tai Chi Chuan Schule in Berlin. Sie ist auch heute noch ein Vorbild für mich. Sie läuft die Formen weich, fließend, ästhetisch und dennoch kraftvoll. Seither hat sich dieses anfängliche Hobby immer mehr zu einem intensiven Studium von Bewegung und Kampfkünsten verwandelt. Mit Leidenschaft beschäftige ich mich mit Bewegungsabläufen, Bewegungskoordination und Atemschulung. 
Auf meiner Suche nach einem immer flüssigeren, leichteren Stil sind mir weitere wichtige Lehrer wie Epi von der Pol und Wilhelm Mertens begegnet. Jede weitere Trainingsstunde bei Ihnen war ihr Geld wert. Zur Zeit bin ich zweimal jährlich bei Wilhelm Mertens. Bei Ihm kommen Leidenschaft und Fachwissen gepaart mit Humor zusammen.


Ute Barth
Studium der Kernphysik und Pädagogik,
Trainerin für Tai Chi und Qi Gong  

Trainingszeiten in Qi Gong und Tai Chi Chuan

Stralsund - Kurse:
Montags 16.45 Uhr 18er Bewegung /Qi Gong
Montags 17.45 Uhr 18er Bewegung + acht Brokate
Montags 18.45 Uhr 18er Bewegung + acht Brokate

Dienstags 18 Uhr 18er Bewegung
Dienstags 19 Uhr Tai Chi Chuan 24er Form

Freitags 10.15 Uhr Tai Chi Chuan 10er Form / 18er Bewegung Teil 2

Buschenhagen - Kurs:
Mittwochs 9 Uhr gemischte Gruppe  - 18er Bewegung/ 8 Brokate
Mittwochs 19 Uhr gemischte Gruppe - 18er Bewegung ab 8.1.2019


Neugierig, dann fragen Sie nach freien Plätzen in diesen Gruppen bzw. nach Präventivkursen. Diese werden von den Krankenkassen meist anteilig für das Qi Gong als Entspannungskurs übernommen. Ein Kurs geht über die Teilnahme von 12 Trainingseinheiten. Ich bin zertifizierte Qi Gong Übungsleiterin.

Donnerstag, 1. Juni 2017

Retreat…von 8 bis 8


Entschleunigung - Gemeinschaft - Energiearbeit
Wir wollen gemeinsam in die Ruhe und Stille kommen, um das warum es eigentlich geht (wieder) wahrnehmen zu können.
Ein neues Gleichgewicht zu finden ist das Ziel. Dazu werden wir auf unserer Reise sehr unterschiedliche Wege beschreiten, so dass jede/jeder seine/ ihre Art finden kann, sich in Balance zu bringen.
Wir erfahren unterschiedliche Formen  der Meditation (Stille, mit Heilungsmantra, in Bewegung), wir bieten eine Kosmologie der 8 Brokate an, eine Einführung in die Theorie der 5 Elemente und ihre alltagspraktische Umsetzung in die Zubereitung von Nahrung(wir kochen und essen gemeinsam), Atemübungen, Dantienübungen und ein vertieftes Qi Gong.
Pausen zum Verdauen geben dem Tag den Rhythmus.

_____________________________________________________________________________

Wann: 12.01.2019
Wo: Seminarraum im Hof Buschenhagen
Kosten: 120 Euro incl. Mittagessen
Zeitplan: on 8 bis 20 Uhr
Max. 10 Teilnehmer
Anmeldung: 038323-264066
Wir freuen uns auf Dich Ute und Mona

Dein Platz ist für Dich reserviert, sobald der Teilnahmebeitrag gezahlt wurde.

Dienstag, 17. Januar 2017

Qi Gong





Sie wirken auf ganz verschiedenen Ebenen. Die Übungen dienen zum Wiedererlangen der Beweglichkeit und zur Konditionierung. Wie bei allen körperlichen Übungen in einem gewissen Ausmaß steigert es die Konzentration und Denkfähigkeit. Durch das Bewusst werden des natürlichen Atem in Verbindung zu den einzelnen Übungen erfährt man Stärkung, Ruhe, Ausgeglichenheit. Qigong-Übungen sind leicht zu erlernen, unabhängig vom Alter oder körperlicher Verfassung. Sie sind langsam, entspannend und energetisierend.

Nach wie vor verstecken sich hinter einem Qi Gong verschiedene Bewegungsformen mit unterschiedlichsten Titeln wie der Fliegende Kranich, Meditationen vom Berg Wudang, die Acht Brokate, 18er Bewegungen, die fünf Elemente, die Spiel der fünf Tiere usw. Alle diese Formen stehen nebeneinander und sind in sich durchdacht. Die Gemeinsamkeit findet sich in folgenden Schlüsselpunkten Natürlichkeit, Entspannung, Ruhe, Vorstellungskraft und Atmung. Diese Verbindung stärkt den Organismus und die körpereigene Abwehrkraft. Die Übungen wirken regulierend auf sämtliche Organe und auf den Stoffwechsel und unterstützen die Funktionen von Verdauungs-, Herz-Kreislauf-, und Nervensystem. Somit ist Qi Gong bei allen chronischen und orthopädischen Erkrankungen und zur allgemeinen Gesundheitspflege zu empfehlen.


Geschichte

Das Qi (tchi) hat mehrere Bedeutungen. Es steht für die vitale Kraft des Körpers, der Atem, die Energie. „Gong“ bedeutet „Arbeit“, „Fähigkeit“ oder „Können“. Qigong Yangsheng bedeutet somit im übertragenen Sinne - Üben der Lebenskraft zur Pflege der Gesundheit. Qi Gong als Begriff entstand erst in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts unter dem Arzt Liu Guizhen und wurde für Gesundheitsübungen verwendet wurde.
Die älteste Hinweise auf diese Art Gesundheitsübungen in China tauchen in dem ältesten medizinischen Werk, das Huangdi Neijing auf. Über die Jahrtausende entwickelten sich viele überlieferte Körper- und Geistübungen, wie die auf den Archäologischen Fund der zwölf Nephritplättchen notierten "Jadeinschrift über das Führen des Qi" aus dem 5.-3.- Jhd. v. Chr.. Seit dem 14. Jahrhundert waren Qi-Übungen ein Bestandteil des therapeutischen Spektrums zur Behandlung von Krankheiten.
Die Entwicklung des Qi Gong stand in engem Zusammenhang mit den frühen philosophisch-religiösen Traditionen in China. Es war verbunden mit Konfuzianismus, Daoismus und Buddhismus.
Daher war ein radikales Verbot in der Zeit der Kulturrevolution in China nicht verwunderlich. Es erfolgte für das Qi Gong eine Zertifizierung der Formen, so enstanden neue Formen wie das Shibashi(18er Bewegung) unter Prof. Lin Housheng Ende der 70er Jahre oder unter Prof. Zhan Guangde das Daoyin Yangsheng Gong, auch die acht Brokate, eine sehr alte spirituelle Form, wurde neu inszeniert.

In den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts wurden spezielle Departements zur Forschung, Lehre und Behandlung mit Qigong an den Hochschulen für Traditionelle Chinesische Medizin in Shanghai, Beijing und Nanjing eingerichtet. Auch in deutschland und anderen Länder erforscht man welche Wirkung Qi Gong auf bestimmte Krankheiten hat. Die Erfolge sprechen für ein reiches Wirkungsspektrum.











Tai Chi Chuan


Gern wird zur Entstehung des Tai Chi folgende Legende angeführt: Der Einsiedler Zhang San Feng (1279 - 1368) lebte im Wu Tan Gebirge. Eines Tages sah er den Kampf zwischen einer Schlange und einem Kranich. Er war beeindruckt über die weichen, fließenden Bewegungen der Schlange im Kampf und entwickelte daraus eine neue Kampfkunst - das Tai Chi Chuan.

Das Tai Chi hat Einfluss auf Körper, Geist und Seele. Das ganzkörperliche Training mit seiner langsam, fließenden, natürliche Bewegung führt den Körper zu einer höheren Beweglichkeit und Vitalität. Die Bewegung wird mit Ruhe und Entspannung durchgeführt und mit einer hohen Konzentration und Aufmerksamkeit auf jedes einzelne Bewegungsbild.

Verschiedene Studien ergaben, dass ein zwölfwöchiges Training von Tai Chi Chuan folgende gesundheitsfördende Auswirkungen: besserer Schlaf, Abnahme des Körpergewichts, höhere Immunabwehr, Abnahme des Blutdrucks, weniger Heißhunger, weniger Schmerzen und Gelenksteifigkeit bei Arthritis.

Tai Chi Chuan bedeutet ungefähr „ Das Höchste einer Faustkampfform“.
Es gibt verschiedene Hauptstile des Tai Chi. Alle benannt nach dem Familiennamen des jeweiligen Meisters wie der in Deutschland verbreitete Yang Stil. Welcher sich in seiner Entwicklung zurückverfolgen lässt auf den Meister Yang Lu Chuan(1799-1872). Yang Lu Chuan unterrichtete seinen Stil am kaiserlichen Hof in Peking. Yan g Chengfu, der Enkel entwickelte die noch heute praktikiziertetraditionelle Langform in 108 Bildern.

Eine heute gängige Form des Tai Chi nennt sich Pekingform in 24 Bildern, welche 1956 von der Volksrepublik China aus dem Yangstil entwickelt und als Hauptrichtung eingeführt wurde. Daraus haben sie inzwischen weitere Formen entwickelt - 10er, 48er .....

Was macht das Tai Chi Chuan so besonders für mich: Ich folge mit meinem Körper, meinem Geist, meinem Willen einem verinnerlichten Bild, einem Bild, was noch entspannter, noch natürlicher, noch intensiver ausgeführt werden kann, diese selbst kontrollierte, bewusst gesteuerte Bewegung hat einen sehr starken meditativen Charakter – hier wird Kampfsport, Meditation und Gesundheitstraining vereint.



empfehlenswerte Links:

Diabetiker-Ratgeber
Focus